Abendgarderobe

Wenn es um Abendgarderobe geht, gibt es zwischen Männern und Frauen erhebliche Unterschiede. Das mag daran liegen, dass das Thema Bekleidung für Frauen grundsätzlich einen anderen Stellenwert hat als für Männer.



Die Mehrheit der Männer geht nicht gerne Kleidung einkaufen. Daher verlangt ihnen natürlich auch der Kauf von Abendgarderobe eine gewisse Überwindung ab. Oder aber die Frau verfügt über genügend Überredungskunst, um ihren Mann dazu zu bewegen, sich mit ihr auf die Suche nach passender Kleidung für einen festlichen Anlass zu begeben. Sicherlich gibt es auch Ausnahmen, doch die meisten der verheirateten Männer hätten es am liebsten, wenn die Frau den Einkauf vollends in die Hand nehmen würde.

Im Falle einer erfolgreichen Überredung verhalten Männer sich bei der Suche nach Abendgarderobe völlig anders als Frauen. Eher pragmatisch veranlagt, haben sie beispielsweise nichts dagegen, ein Hemd, dessen Design ihnen gefällt, gleich in mehrfacher Ausfertigung zu kaufen. Für den Fall der Fälle neigen sie dazu, auf etwas zurück zu greifen, was sich schon einmal als eine gute Wahl heraus gestellt hat. Vom rein logischen Standpunkt erscheint eine solche Argumentation auch durchaus nachvollziehbar. Aus der Sicht einer Frau jedoch (die in Bezug auf Kleidung jedoch nur selten logisch denkt) ist diese Vorgehensweise unvorstellbar.

Wenn man die Auswahl zwischen den unterschiedlichsten Varianten von Abendgarderobe hat, wird man doch nicht mehr als einmal das gleiche Stück kaufen! So oder ähnlich ist die Betrachtungsweise aus den Augen einer Frau. Weil jeder neue Anlass, sich festlich zu kleiden, schließlich auch dementsprechend gewürdigt werden muss, ist es ja schon unangenehm, wenn man ein Abendkleid mehr als einmal tragen muss. Zumindest dann, wenn man damit rechnen muss, Personen zu treffen, die das Kleid schon einmal gesehen haben.

Das vorher gesagte gilt natürlich ebenso für die Schuhe, die Handschuhe und sonstige Accessoires. Darum nehmen Frauen im Gegensatz zu Männern den Einkauf von Abendkleidung im Allgemeinen äußerst gerne in Angriff.