Druckkleider

Da es sich ehemals nicht schickte, allzu bunte und auffällige Kleider zu tragen, sind Druckkleider relativ neue Sterne am Modehimmel. Nachdem eine größere Farbenvielfalt zuerst von der Sommermode Besitz nahm, schmücken Druckmuster heute Kleider für jeden Zweck.



Das Bedürfnis nach farbigen Mustern ist sicher im Sommer stärker als in der dunklen Jahreszeit. Doch trägt man ein Druckkleid längst nicht mehr nur in der Freizeit, sondern zu allen möglichen Gelegenheiten. Es kommt natürlich auf den Druck, also auf das Motiv und die Farben an, ob sich ein Kleid beispielsweise für den Businessbereich eignet.

Das Angebot an Druckkleidern jedenfalls ist beinahe schier unüberschaubar. Die Besonderheit bei diesen Kleidern liegt darin, dass ihre Musterung nicht in den Stoff eingearbeitet, sondern aufgedruckt ist. Somit ergeben sich vielfältige Möglichkeiten für eine große Farbenpracht und sehr präzise Musterungen. Meistens fällt der Schnitt bei einem Druckkleid daher eher schlicht aus, um nicht die Optik durch zu viele Sinnesreize zu überladen.

Was die Länge betrifft, weisen Druckkleider dagegen die verschiedensten Varianten auf. Und so haben Frauen bei diesen Kleidungsstücken, die sehr lebendig wirken, auch die Qual der Wahl. Zu einem gediegeneren Anlass wird man sich wohl für einen dezenteren Druck entscheiden, während Modelle für die Freizeit ruhig bunt und mit originellen Motiven versehen sein dürfen. Neben Blumenmustern sind auch rein geometrische Formen und sogar lustige Comic-Szenen zu finden. Jede Trägerin kann damit ihren eigenen Stil verkörpern.

Es besteht vielfach sogar die Möglichkeit, in Geschäften, in denen Textildruck angeboten wird, sich ein ganz individuelles Druckkleid fertigen zu lassen. Vor allem für den Sommer lässt sich so ein Exemplar aus T-Shirt-Stoff spaßig und originell gestalten. Wer es lieber seriös mag, greift auf eine bereits fertige Variante zurück, die seinem Geschmack entspricht. Accessoires sollten bei einem farbigen Druckkleid lieber vorsichtig und sparsam eingesetzt werden, um diesem nicht die Schau zu stehlen.