Tanzkleider

Der Name verrät schon, zu welchem Zweck Tanzkleider vorrangig geschaffen sind. Eine Dame, die sich gerne flott auf dem Parkett bewegt oder auch in der Disco ihre Hüften schwingt, wird in einem geeigneten Kleid noch mal so viele bewundernde Blicke ernten.



Ob in der traditionellen Tanzschule oder im Salsakurs: In einem Tanzkleid muss sich seine Trägerin frei bewegen können, darum soll es in erster Linie bequem sein. Das Material sollte sich gut anfühlen, und wenn man mit einem Partner zusammen tanzt, sollte bei der Auswahl eines Tanzkleides auch an diesen gedacht werden. Der Stoff sorgt also idealerweise bei der Berührung durch den Tanzpartner auch bei diesem für ein angenehmes Gefühl.

Ein Tanzkleid wird vorwiegend aus dünnerem, fließenden Stoff bestehen. Dieser gewährleistet, dass das Kleid bei den Tanzbewegungen auf attraktive Art mitschwingt und die Bewegungen der Tänzerin auf diese Weise unterstreicht. Nicht nur beim Tanzen, auch bei normalen Gehbewegungen wird das Tanzkleid leicht mitwippen und den Eindruck vermitteln, als schwebe seine Trägerin federleicht dahin.

Ein Tanzkleid wird die femininen Attribute einer Frau noch besser unterstreichen können, wenn es mit den dazu passenden Accessoires ergänzt wird. Besonderes Augenmerk ist zudem auf die Auswahl der Schuhe zu legen, die ein leichtfüßiges Tanzen und Tänzeln ohne Probleme ermöglichen sollen. Aber auch der passende Schmuck und eine attraktive Frisur fügen ihren Anteil zum Gesamt-Erscheinungsbild einer Dame hinzu.

In Diskotheken geht es heutzutage anders zu als beim braven Tanztee unserer Grosseltern. Tanzkleider haben dennoch immer noch ihre Berechtigung. Bei manchen Veranstaltungen möchten Paare gerne zeigen, welche Tanzschritte sie gelernt haben und wie gut sie sie beherrschen. Um ihre Tanzkünste in angemessener Weise zu präsentieren, bedarf es nicht nur der dazu gehörigen Musik und der richtigen Stimmung. Auch das rechte Outfit, vor allem das Tanzkleid der Frau, tragen zu einem gelungenen Auftritt bei einer solchen Gelegenheit bei.