Umstandskleider

Wenn eine Frau in guter Hoffnung ist, ändert sich damit ihr gesamtes Leben. Außer ihren Lebensumständen verändert sich auch ihr Körper in der Schwangerschaft sehr stark. Darum gibt es für schwangere Frauen spezielle Umstandskleider.



Ab dem dritten Monat wird der Babybauch sichtbar und entwickelt sich von da an von Woche zu Woche weiter. Umstands-Moden sind so hergestellt, dass beim Tragen nichts drückt oder einengt. Vielfach können Hosen, Röcke und Kleider in gewissem Rahmen so verstellt werden, dass sie über eine bestimmte Periode dem wachsenden Umfang des Bauches Rechnung tragen.

Zum Glück sind die Zeiten Vergangenheit, da ein Umstandskleid häufig geschmacklos oder langweilig und sackförmig ausfiel. Heute haben werdende Muttis eine reichhaltige Auswahl an Kleidern, die bequem sind und in denen sie sich durchaus sehen lassen können. Sie nehmen ja oft noch bis kurz vor der Niederkunft am gesellschaftlichen Leben teil und gehen auch arbeiten. Darum wünschen zukünftige Mamas sich von einem Umstandskleid auch einen gewissen modischen Schick.

Eine ganze Branche widmet sich seit Jahren den Bedürfnissen werdender Mütter, in einem Umstandskleid eine gute Figur machen zu können, auch wenn der Bauch sich zunehmend wölbt. Und so kommt es, dass die Auswahl an Umstandsmoden so groß wie nie zuvor ist. Für jeden Geldbeutel finden sich die verschiedensten Modelle; außer zu einem Umstandskleid kann die zukünftige Mama auch zu bequemen Röcken und Blusen oder zu Kombinationen mit Hosen greifen.

Wenn das Kind da ist, ist die Figur der Mutter natürlich nicht von heute auf morgen wieder so wie bevor sie schwanger war. Darum werden Umstandskleider häufig auch noch eine Weile nach der Geburt getragen. Sie sind halt bequem und praktisch und kaschieren auf modische Weise noch eine Weile die Problemzonen, die sich während der Schwangerschaft gebildet haben. Die Mode lässt in dieser Hinsicht keine Wünsche mehr offen und jede Frau kann sich als frischgebackene Mutti stolz darin zeigen.