Polokleider

Man muss nicht unbedingt Polo spielen, um diesen Kleidern etwas abzugewinnen. Polokleider zeichnen sich vielmehr durch Bequemlichkeit und einen lässigen Stil mit einem sportiven Touch aus, weshalb sie auch so beliebt in der Damenwelt sind.



Bei Männern sind es Polo-Hemden, die ursprünglich für sportliche Betätigungen erdacht wurden, dann aber dank des Modelabels mit dem Krokodil einen Siegeszug antraten, der sie zu einem gesellschaftsfähigen Kleidungsstück machte. Das Polokleid ist die Antwort der Weiblichkeit auf das Hemd aus Polostoff. Bequem, modern und zeitlos sind die Eigenschaften, die ohne Frage zu den positiven Merkmalen dieses Kleides zählen.

An den Polokleidern hat sich stilistisch seit ihrer Geburtsstunde nicht sehr viel verändert. Typisches Material ist traditionellerweise ein Baumwoll-Pikee-Stoff, auch wenn es hin und wieder Modelle aus glatter Baumwolle gibt. In jedem Fall aber ist die Ausstattung mit einem Kragen und der Knopfleiste immer noch das signifikante Merkmal bei einem Polokleid. Für den Sommer die ideale Freizeitkleidung, kann man es auch bei einem Stadtbummel oder im Arbeitsalltag tragen.

Polokleider sind gerade, mit nur leichter Taillierung geschnitten und verzichten auf überflüssiges Schnickschnack. Sie fallen locker und umspielen problemlos kleinere Pölsterchen. Sie bieten viel Bewegungsfreiheit und damit einen äußerst angenehmen Tragekomfort. Dass sich soviel Lässigkeit kaum für den Geschäfts- und Businessbereich eignet, versteht sich von selbst. Man ist in einem Polokleid dennoch für viele Anlässe korrekt gekleidet und wirkt gleichzeitig sportlich und adrett.

Ein Polokleid ist heute in viel mehr Farben zu erhalten als in seinen Anfängen. Neben den Grundfarben Schwarz, Weiß, Rot und Blau findet man auch helle und dunkle pastellene Töne und Bonbonfarben. Da das Polokleid stets unifarben gehalten ist, können die Accessoires ruhig eine Musterung ins Spiel bringen, wie eine Handtasche beispielsweise, die zudem groß dimensioniert sein darf. Neben Ballerinas passen Turnschuhe oder leichte Sneakers gut dazu, im Beruf verträgt es sich auch mit Pumps.